Unser Unternehmen

Wir über uns

Otto Hahn, Lise Meitner, Max Planck, Werner Heisenberg, Carl Friedrich Gauß und andere weltberühmte Wissenschaftler arbeiteten in Göttingen: Die meisten Nobelpreisträger in Deutschland kommen aus der Stadt, die auch die Heimat von PHYWE ist.

Seit über 100 Jahren entwickelt, produziert, liefert und installiert PHYWE

  • wissenschaftliche Geräte
  • Experimente und
  • Lösungssysteme

für die schulische Ausbildung und wissenschaftliche Forschung.

Moderne e-Learning-Systeme, Software und ein breites Dienstleistungsspektrum wie Schulungen, Installationsservice und eine umfassende Beratung runden unser Leistungsangebot ab.

Unser Anspruch ist es, den besten Lehrbetrieb für die wissensbasierte, eigenständige und fortschrittliche Gesellschaft von morgen zu ermöglichen. Darum arbeiten wir ständig an der Verbesserung unserer Produkte, beobachten wachsam die Bildungs- und Forschungslandschaft und erweitern unser Programm um neue Innovationen.


Mit Kompetenz, Qualität und Verlässlichkeit sind wir zu einem der weltweit führenden Entwickler, Hersteller und Anbieter von Lehrmitteln in den Bereichen Physik, Chemie, Biologie und Applied Sciences aufgestiegen.

Mehr als 145.000 Kunden in über 95 Ländern wissen unsere Erfahrungen und Zuverlässigkeit, unseren hohen Anspruch an Technologie, die einfache und verständliche Handhabung unserer Produkte und unsere Innovationen zu schätzen. PHYWE ist ein begehrter Partner für Schulen, Colleges, Universitäten, private Institute, Museen und Forschungseinrichtungen weltweit.

Zusammen mit mehr als 60 PHYWE-autorisierten International Sales Partners (ISP) und im Verbund der Lucas-Nülle GmbH, die technische Lehr- und Lernsysteme für die berufliche Ausbildung entwickelt und produziert, bieten wir Ihnen individuell an Ihre Bedürfnisse angepasste Lösungen aus einer Hand.


Kooperationspartner

Forschungspartner

Kooperationspartner


PHYWE Chronik

Über 100 Jahre Erfahrung in der naturwissenschaftlichen Bildung


1913
Dr. Gotthelf Leimbach gründet die "Gesellschaft zur Erforschung des Erdinnern mbH"

1916
50 Mitarbeiter, Schwerpunkt: Entwicklung und Herstellung von geophysikalischen Forschungsgeräten

1918
Trennung der Entwicklung und Herstellung geophysikalischer Forschungsgeräte vom Lehrmittelgeschäft und Weiterführung des Lehrmittelgeschäfts in den „Physikalische Werkstätten mit beschränkter Haftung".

1919
Start der Produktion für Chemielehrmittel

1920
Umwandlung in „Physikalische Werkstätten AG".

1921
Start der Produktion für Biologielehrmittel

1921
Offizielle Einführung des Warenzeichens PHYWE.

1921
Gründung Zeitschrift „Praktische Schulphysik", die den Lehrern den Weg zu einem erfolgreichen Experimental-Unterricht aufzeigt.

1922
Erwerb eines Fabrikgrundstücks in Göttingen / Grone, Am Salinenweg 2, 300 Mitarbeiter.

1924
Gründung der Zweigniederlassung Zürich, Schweiz.

1925
Das Unternehmen steht mit seiner Lehrmittelproduktion an der Spitze aller Spezialhersteller für schulische Belange. 350 Mitarbeiter

1928
Erste Experimentierkästen nach dem Prinzip der Aufbauphysik sowie die dazugehörige Literatur werden herausgebracht.

1929

Start der ersten PHYWE-Ferienkurse für Lehrer im Zentrum des Werkes im Salinenweg.

1930
Fertigung und Vertrieb von Mobiliar für naturwissenschaftliche Fachräume wird aufgenommen.

1933
NOTWERK GÖTTINGEN: Feinmechaniker, die keine Beschäftigung haben, stellen bei PHYWE Lehrmittel her, die ausschließlich zur Verteilung an deutsche Schulen im Ausland bestimmt sind.

1934
Rollendes Schulmuseum der PHYWE auf Schienen: Über 3.000 Lehrer und 20.000 Schüler besuchten im ersten Halbjahr den Unterrichtswagen. Großer Erfolg der PHYWE-Ferienkurse setzt sich durch: 1934 nehmen 110 Ferienkursteilnehmer, davon schon 31 Lehrer aus dem europäischen Ausland, an den Kursen teil.

1937
Die ersten PHYWE-Nachrichten erscheinen, Vorgänger der PHYNA.

1940
Umfirmierung in "PHYWE Aktiengesellschaft"

01.01.1945
Bombenangriff zerstört wesentliche Teile der damaligen Werksanlage im Salinenweg und sämtliche Fertigungsunterlagen.

1946/47
Wiederaufbau des zerstörten Werkes unter Mitwirkung der gesamten Belegschaft.

1953
Verlegung der kfm. Verwaltung auf das Göttinger Flugplatzgelände, Levinstr. 1.

1954
Einrichtung einer betrieblichen Altersversorgung.

30.09.1957
Gründung „Industrie Druck GmbH", welche die PHYWE-Experimentierliteratur vervielfältigt.

28.12.1957
Verstirbt Dr. Leimbach, 800 Mitarbeiter trauern.

19.12.1958
Am 19.12.1958 - fast ein Jahr nach dem Tod von Dr. Leimbach - tritt die Familie des Firmengründers ihre gesamten Aktien-Bezugsrechte an die Commerzbank ab.

1960
Erwerb Grundstück Robert-Bosch-Breite mit 100.000 qm Grundfläche, Start der Planung eines komplett neuen Firmenkomplexes.

13.05.1962
Beginn des Werkneubaus in der Robert-Bosch-Breite:
1 Halle (12.000 qm) für den Fertigungssektor Metall (M); 1 Halle (6.600 qm) Mobiliarfertigung (H)
Mitarbeiter über 1.000.

1963
50-jähriges Bestehen der Phywe, Einweihung und Inbetriebnahme des neues Hauptwerkes im Göttinger Industriegebiet

12.03.1964
Einweihung und Inbetriebnahme des neuen Hauptwerkes.

1965
Seit dem Frühjahr fährt der Vortrags- und Ausstellungswagen durch das Bundesgebiet und demonstriert Lehrern das Arbeiten mit PHYWE-Geräten.
Die außerordentliche Hauptversammlung beschließt die Ausgabe neuer Aktien. F. Victor Rolff erwirbt die Aktien der Commerzbank und große Teile der neuen Aktien, wodurch er die Aktienmehrheit hält - zeitweise sogar bis zu 95%.

05.06.1966
Großbrand im Erdgeschoss des Materiallagers. Zeitweise bestand Gefahr, dass das Feuer auch auf die anschließende Fertigungshalle übergriff. Im Laufe des Sonntags kam ein großer Teil der Belegschaft um sich an den Aufräumarbeiten zu beteiligen. Der Schaden lag bei über 1 Millionen Mark.

1966
Nobelpreisträger Prof. Dr. Otto Hahn zu Gast bei PHYWE. „Jugend forscht - PHYWE hilft" unter diesem Motto unterstützt die PHYWE den von der Zeitschrift Stern ins Leben gerufenen Wettbewerb „Jugend forscht". Als Sieger des Wettbewerbes geht das Modell eines programmgesteuerten Rechners hervor, welches von PHYWE, mit geringfügigen Verbesserungen versehen, ab 1967 gefertigt und vertrieben wird.

1970
Erweiterungsbau von Lagerhallen und dem Kantinengebäude.

1971
Neubau des Büro- und Laborgebäudes auf dem Firmengelände, Einweihung am 01. Oktober. Das Impulscytophometer ICP11, ein medizinisch-technisches Gerät der PHYWE zur Zellforschung, erhält auf der Leipziger Herbstmesse die Goldmedaille.

1972
Ausbau der Produktpalette für die vorschulische Erziehung.

8.11.1972
US-Astronaut Neil Armstrong, überreicht auf dem Europa-Treffen von „Jugendforscht" die von PHYWE gestifteten Schnelltrafos und würdigt das hohe Engagement der PHYWE.

1973
PHYWE erwirbt die PEK-Electronik Tettnang/Bodensee und übernimmt damit ein geschlossenes und im Markt eingeführtes Programm an elektrischen und elektronischen Lehr- und Lernmitteln für Berufs- und Fachschulen sowie die betriebliche Aus- und Weiterbildung.

Okt. 1973
Aus den PHYWE-Nachrichten im DIN A5-Format wird die PHYNA im A4-Format. Mit einem Verteiler von rund 50.000 Exemplaren eine der angesagtesten naturwissenschaftlichen Zeitschriften Deutschlands.

1974
Erweiterung/Anbau des Bürogebäudes.
Eröffnung des pädagogisch-naturwissenschaftlichen Zentrums für Seminare und Kurse im Hauptwerk. Die Tradition der PHYWE-Ferienkurse wird fortgesetzt.
Auf der Leipziger Herbstmesse 74 erhält die PHYWE für das Experimentiergerät Elektrofeldmeter eine Goldmedaille. Damit geht die erste Goldmedaille für ein Lehrmittelgerät in die BRD.

Ende 1974
Einführung des neuen Geräteprogramms, bei dem nicht nur das äußere Erscheinungsbild verbessert, sondern auch das Innenleben grundsätzlich neu konzipiert und modernisiert wurde.

1975
Gründung der PHYWE ESPANA S.A. in Madrid.

1981
Abwicklung eines Nigeria-Auftrages über 40 Mio. DM, 1000 Mitarbeiter.

1982
Sichtbarmachung der natürlichen Radioaktivität durch die Großraum-Diffusions-Nebelkammer, ein weltweit einmaliges und hoch publikumswirksames Produkt

1985
Experimente auch im Weltraum:
Der Astronaut W. Ockels beim Experimentieren mit PHYWE-Magnetkugeln

1987
4 Mitarbeiter der PHYWE erhalten den Technologiepreis für innovative Verfahren und Produktentwicklungen für das Präzisionsmessgerät zur Prüfung von Bremsflüssigkeiten.

1987
Nach einem fast 5-jährigen Kampf um die immer knapper werdenden Gelder im Inland (geringe Schülerzahlen, Reduzierung der Mittel) und unerfüllten Exporteingängen meldet PHYWE am 23.04.87 Vergleich an.
Am 31.07.87 wird das Anschlusskonkursverfahren eröffnet. Die Firma wird unter einem Konkursverwalter weitergeführt. 480 Mitarbeiter.1988

1. Januar 1988: Übernahme durch Rolf Lucas-Nuelle und Neugründung der PHYWE Systeme GmbH; 360 Mitarbeiter werden übernommen.
Beginn der Entwicklung eines neuen Geräteprogramms und einer neuen Gehäusekonzeption sowie eines Laboreinrichtungsprogramms in 19 Zoll Technik (anlässlich der didacta Bildungsmesse in Stuttgart, 1989, werden die ersten Geräte vorgestellt).

1989
Das neue Gehäuse-Programm kommt auf den Markt mit übersichtlichem Frontplattendesign und schulgerechten Bedienelementen, das Kunststoffgehäuse ist schlagfest und stapelbar mit versenkbarem Tragegriff und einklappbarem Aufstellfuß.

1994
Einführung des PHYWE-SYNERGIE-Programms, das modulare Einrichtungssystem für individuelle Arbeitsräume in Naturwissenschaft und Technik. Neue Formen, Farben und Materialien bilden ein unverwechselbares Design. Die Materialien Stahl, Holz und Kunststoff werden sinnvoll kombiniert und tragen dem rauen Schulbetrieb Rechnung.

1997
Einführung des revolutionären Hafttafelsystems für den Demonstrationsunterricht an Schulen und Hochschulen

1998
Das modulare, multifunktionale Mess-System "Cobra3" setzt den aktuellen Standard für computerunterstütztes Experimentieren.

2001
Erweiterung der Cobra3-Produkte durch die Chem-Unit
Markteinführung des neuen Röntgengerätes mit einer weltweit einmaligen Röhren-Schnellwechseltechnik

2002
Markteinführung des Elektrik-/Elektronik-Baustein-Systems. Große magnetische Lehrer-Bausteine für die Demotafel und kleine, gleichartige Bausteine für die Schüler, unkaputtbar und transparent, begeistern Lehrer und Gelehrte weltweit.
Umbaumaßnahmen und Neugestaltung der Sonderentwicklung sowie des Untergeschosses mit neuen Büros und den kompletten Vertriebsräumen.

2003
Kooperation mit dem XLAB, dem Göttinger Experimentallabor für junge Leute.

2004
Markteinführung der Demo-Rollenfahrbahn: reibungsarm, robust, excellentes Preis-Leistungsverhältnis

2005
interTESS: PHYWE goes e-Learning - mit einer revolutionären Verbindung aus naturwissenschaftlichem Experimentieren und Computer-gestützter Versuchsdurchführung

2006
Modell Magnetschwebebahn mit Solarantrieb wird vorgestellt.
TESS beginner Sets für den fächerübergreifenden naturwissenschaftlichen Unterricht
Einweihung des neuen PHYWE-Infozentrums — Präsentation von PHYWE-Produkten in moderner, kommunikativer Atmosphäre

2007
Das Jahr der Innovation: Wasserwellengerät, neues Softwarepaket "measure Dynamics", TESS Expert Optik/ Atomphysik, TESS Expert Plasma-Physik

2008
Markteinführung von Cobra4, dem revolutionären wireless-Interface für didaktische Anwendungen
Erstes International Sales Partner Meeting, Basel (ISPM) mit 70 Teilnehmern aus 50 Ländern. Vorstellung der neuen PHYWE-Strategie.
Verkauf der 100.000. TESS-Box

2009
Einführung des neuen Produktbereichs Applied Science mit dem u.A. die Themenbereiche Medizin, Ingenieurswissenschaften, Erneuerbare Energien abgedeckt werden.
PHYWE Service/ Campus bietet ab sofort ein umfangreiches Programm an Service, Dienstelistungen und Schulungen.
Freischaltung der neuen Internetplattform

2010
Markteinführung kompakten Raster-Tunnel-Mikroskops (compact STM). Didaktischer Einstieg in die Nanowelt.

2011
Weltpremiere des neuen Röntgengerätes XR 4.0 mit innovativer Technik und neuem Design bei höchster Qualität und Sicherheit!
Unterzeichnung einer Kooperationsvereinbarung mit der Universität Göttingen in den Bereichen Forschung & Entwicklung, Veranstaltungen, Support und vieles mehr

2012
Computertomographie mit dem XR 4.0 Röntgengerät: professionelle Computertomographie ist jetzt auch in der Ausbildung möglich! Die digitale Röntgenkamera erstellt hochauflösende Aufnahmen, Schüler und Studenten erlernen die Grundlagen der Computertomographie einfach und effizient.

2012
Komplettes Redesign und Ausweitung von TESS, dem Experimentiersystem für Schüler und Studenten. Weltweit einmalige 40 Sets mit 700 Experimenten, verknüpft mit interTESS stehen zur Verfügung.

2012
Weltpremiere des kompakten Atom-Kraft-Mikroskops (compact AFM) als weiteren wichtigen Baustein für Physik und Applied Science an Hochschulen.

2012
Unterzeichnung des Kooperationsvertrags mit der HAWK zur noch engeren Verzahnung bei der Ausbildung von Studenten, wie auch bei der Produktentwicklung.

2013
Premiere des weltweit einzigartigen compact MRT als didaktisches Set zur Magnetresonanzspektroskopie und -tomographie - weiterer wichtiger Baustein des Hochschulprogramms für Physik und Medizin.

2013
Weitere Ausweitung der Cobra4-Plattform zur Messwerterfassung: damit sind 30 Sensoren verfügbar.

2013
Komplettes Redesign von DEMO, dem Experimentiersystem für Lehrer und Dozenten

2013
PHYWE feiert 100-jähriges Jubiläum.

2014
Launch des neuen Cobra4 Wireless-Link 2 für die Messwerterfassung per WLAN.

2015
Experimente mit PHYWE-Geräten sind jetzt auch auf dem Tablet möglich mit dem Cobra4 Mobile-Link 2 und measureApp.

2015
Markteinführung des SammlungsManagers - die Organisationsplattform für naturwissenschaftliche Unterrichtsmaterialien

2016
Markteinführung des Cobra4 Xpert-Link - DAS Messgerät für Demoversuche und Praktika. Für Versuche mit besonders hohen Anforderungen an die Auflösung: sehr schnelle oder sehr präzise Messungen. In Kombination mit Software als Oszilloskop verwendbar.

2017
Neu im Portfolio zur Ergänzung des naturwissenschaftlichen Angbots für den technischen und den MINT-Unterricht: Lösungen mit den Schwerpunkten Robotik, Coding und 3D-Drucker sowie erneuerbare Energien. Ebenfalls erschienen, die digitale Lehr- und Lernplattform curricuLAB® zur Digitalisierung des naturwissenschaftlichen Experimentalunterrichts.

2018
Markteinführung der Cobra SMARTsense-Sensoren für den naturwissenschaftlichen digitalen Unterricht - intuitive Sensoren für die digitale Messwerterfassung im Schülerexperiment; kombinierbar mit über 110 PHYWE-Versuchen.

2019
Premiere des Cobra DigiCart-Systems mit der DigiCartAPP auf der Learntec in Karlsruhe - die digitale Komplettlösung für die Bereiche Dynamik und Kinetik im Physikunterricht.

Unser Unternehmen

Wir über uns

Otto Hahn, Lise Meitner, Max Planck, Werner Heisenberg, Carl Friedrich Gauß und andere weltberühmte Wissenschaftler arbeiteten in Göttingen: Die meisten Nobelpreisträger in Deutschland kommen aus der Stadt, die auch die Heimat von PHYWE ist.

Seit über 100 Jahren entwickelt, produziert, liefert und installiert PHYWE

  • wissenschaftliche Geräte
  • Experimente und
  • Lösungssysteme

für die schulische Ausbildung und wissenschaftliche Forschung.

Moderne e-Learning-Systeme, Software und ein breites Dienstleistungsspektrum wie Schulungen, Installationsservice und eine umfassende Beratung runden unser Leistungsangebot ab.

Unser Anspruch ist es, den besten Lehrbetrieb für die wissensbasierte, eigenständige und fortschrittliche Gesellschaft von morgen zu ermöglichen. Darum arbeiten wir ständig an der Verbesserung unserer Produkte, beobachten wachsam die Bildungs- und Forschungslandschaft und erweitern unser Programm um neue Innovationen.


Mit Kompetenz, Qualität und Verlässlichkeit sind wir zu einem der weltweit führenden Entwickler, Hersteller und Anbieter von Lehrmitteln in den Bereichen Physik, Chemie, Biologie und Applied Sciences aufgestiegen.

Mehr als 145.000 Kunden in über 95 Ländern wissen unsere Erfahrungen und Zuverlässigkeit, unseren hohen Anspruch an Technologie, die einfache und verständliche Handhabung unserer Produkte und unsere Innovationen zu schätzen. PHYWE ist ein begehrter Partner für Schulen, Colleges, Universitäten, private Institute, Museen und Forschungseinrichtungen weltweit.

Zusammen mit mehr als 60 PHYWE-autorisierten International Sales Partners (ISP) und im Verbund der Lucas-Nülle GmbH, die technische Lehr- und Lernsysteme für die berufliche Ausbildung entwickelt und produziert, bieten wir Ihnen individuell an Ihre Bedürfnisse angepasste Lösungen aus einer Hand.


Kooperationspartner

Forschungspartner

Kooperationspartner


PHYWE Chronik

Über 100 Jahre Erfahrung in der naturwissenschaftlichen Bildung

1913
Dr. Gotthelf Leimbach gründet die "Gesellschaft zur Erforschung des Erdinnern mbH"

1916
50 Mitarbeiter, Schwerpunkt: Entwicklung und Herstellung von geophysikalischen Forschungsgeräten

1918
Trennung der Entwicklung und Herstellung geophysikalischer Forschungsgeräte vom Lehrmittelgeschäft und Weiterführung des Lehrmittelgeschäfts in den „Physikalische Werkstätten mit beschränkter Haftung".

1919
Start der Produktion für Chemielehrmittel

1920
Umwandlung in „Physikalische Werkstätten AG".

1921
Start der Produktion für Biologielehrmittel

1921
Offizielle Einführung des Warenzeichens PHYWE.

1921
Gründung Zeitschrift „Praktische Schulphysik", die den Lehrern den Weg zu einem erfolgreichen Experimental-Unterricht aufzeigt.

1922
Erwerb eines Fabrikgrundstücks in Göttingen / Grone, Am Salinenweg 2, 300 Mitarbeiter.

1924
Gründung der Zweigniederlassung Zürich, Schweiz.

1925
Das Unternehmen steht mit seiner Lehrmittelproduktion an der Spitze aller Spezialhersteller für schulische Belange. 350 Mitarbeiter

1928
Erste Experimentierkästen nach dem Prinzip der Aufbauphysik sowie die dazugehörige Literatur werden herausgebracht.

1929

Start der ersten PHYWE-Ferienkurse für Lehrer im Zentrum des Werkes im Salinenweg.

1930
Fertigung und Vertrieb von Mobiliar für naturwissenschaftliche Fachräume wird aufgenommen.

1933
NOTWERK GÖTTINGEN: Feinmechaniker, die keine Beschäftigung haben, stellen bei PHYWE Lehrmittel her, die ausschließlich zur Verteilung an deutsche Schulen im Ausland bestimmt sind.

1934
Rollendes Schulmuseum der PHYWE auf Schienen: Über 3.000 Lehrer und 20.000 Schüler besuchten im ersten Halbjahr den Unterrichtswagen. Großer Erfolg der PHYWE-Ferienkurse setzt sich durch: 1934 nehmen 110 Ferienkursteilnehmer, davon schon 31 Lehrer aus dem europäischen Ausland, an den Kursen teil.

1937
Die ersten PHYWE-Nachrichten erscheinen, Vorgänger der PHYNA.

1940
Umfirmierung in "PHYWE Aktiengesellschaft"

01.01.1945
Bombenangriff zerstört wesentliche Teile der damaligen Werksanlage im Salinenweg und sämtliche Fertigungsunterlagen.

1946/47
Wiederaufbau des zerstörten Werkes unter Mitwirkung der gesamten Belegschaft.

1953
Verlegung der kfm. Verwaltung auf das Göttinger Flugplatzgelände, Levinstr. 1.

1954
Einrichtung einer betrieblichen Altersversorgung.

30.09.1957
Gründung „Industrie Druck GmbH", welche die PHYWE-Experimentierliteratur vervielfältigt.

28.12.1957
Verstirbt Dr. Leimbach, 800 Mitarbeiter trauern.

19.12.1958
Am 19.12.1958 - fast ein Jahr nach dem Tod von Dr. Leimbach - tritt die Familie des Firmengründers ihre gesamten Aktien-Bezugsrechte an die Commerzbank ab.

1960
Erwerb Grundstück Robert-Bosch-Breite mit 100.000 qm Grundfläche, Start der Planung eines komplett neuen Firmenkomplexes.

13.05.1962
Beginn des Werkneubaus in der Robert-Bosch-Breite:
1 Halle (12.000 qm) für den Fertigungssektor Metall (M); 1 Halle (6.600 qm) Mobiliarfertigung (H)
Mitarbeiter über 1.000.

1963
50-jähriges Bestehen der Phywe, Einweihung und Inbetriebnahme des neues Hauptwerkes im Göttinger Industriegebiet

12.03.1964
Einweihung und Inbetriebnahme des neuen Hauptwerkes.

1965
Seit dem Frühjahr fährt der Vortrags- und Ausstellungswagen durch das Bundesgebiet und demonstriert Lehrern das Arbeiten mit PHYWE-Geräten.
Die außerordentliche Hauptversammlung beschließt die Ausgabe neuer Aktien. F. Victor Rolff erwirbt die Aktien der Commerzbank und große Teile der neuen Aktien, wodurch er die Aktienmehrheit hält - zeitweise sogar bis zu 95%.

05.06.1966
Großbrand im Erdgeschoss des Materiallagers. Zeitweise bestand Gefahr, dass das Feuer auch auf die anschließende Fertigungshalle übergriff. Im Laufe des Sonntags kam ein großer Teil der Belegschaft um sich an den Aufräumarbeiten zu beteiligen. Der Schaden lag bei über 1 Millionen Mark.

1966
Nobelpreisträger Prof. Dr. Otto Hahn zu Gast bei PHYWE. „Jugend forscht - PHYWE hilft" unter diesem Motto unterstützt die PHYWE den von der Zeitschrift Stern ins Leben gerufenen Wettbewerb „Jugend forscht". Als Sieger des Wettbewerbes geht das Modell eines programmgesteuerten Rechners hervor, welches von PHYWE, mit geringfügigen Verbesserungen versehen, ab 1967 gefertigt und vertrieben wird.

1970
Erweiterungsbau von Lagerhallen und dem Kantinengebäude.

1971
Neubau des Büro- und Laborgebäudes auf dem Firmengelände, Einweihung am 01. Oktober. Das Impulscytophometer ICP11, ein medizinisch-technisches Gerät der PHYWE zur Zellforschung, erhält auf der Leipziger Herbstmesse die Goldmedaille.

1972
Ausbau der Produktpalette für die vorschulische Erziehung.

8.11.1972
US-Astronaut Neil Armstrong, überreicht auf dem Europa-Treffen von „Jugendforscht" die von PHYWE gestifteten Schnelltrafos und würdigt das hohe Engagement der PHYWE.

1973
PHYWE erwirbt die PEK-Electronik Tettnang/Bodensee und übernimmt damit ein geschlossenes und im Markt eingeführtes Programm an elektrischen und elektronischen Lehr- und Lernmitteln für Berufs- und Fachschulen sowie die betriebliche Aus- und Weiterbildung.

Okt. 1973
Aus den PHYWE-Nachrichten im DIN A5-Format wird die PHYNA im A4-Format. Mit einem Verteiler von rund 50.000 Exemplaren eine der angesagtesten naturwissenschaftlichen Zeitschriften Deutschlands.

1974
Erweiterung/Anbau des Bürogebäudes.
Eröffnung des pädagogisch-naturwissenschaftlichen Zentrums für Seminare und Kurse im Hauptwerk. Die Tradition der PHYWE-Ferienkurse wird fortgesetzt.
Auf der Leipziger Herbstmesse 74 erhält die PHYWE für das Experimentiergerät Elektrofeldmeter eine Goldmedaille. Damit geht die erste Goldmedaille für ein Lehrmittelgerät in die BRD.

Ende 1974
Einführung des neuen Geräteprogramms, bei dem nicht nur das äußere Erscheinungsbild verbessert, sondern auch das Innenleben grundsätzlich neu konzipiert und modernisiert wurde.

1975
Gründung der PHYWE ESPANA S.A. in Madrid.

1981
Abwicklung eines Nigeria-Auftrages über 40 Mio. DM, 1000 Mitarbeiter.

1982
Sichtbarmachung der natürlichen Radioaktivität durch die Großraum-Diffusions-Nebelkammer, ein weltweit einmaliges und hoch publikumswirksames Produkt

1985
Experimente auch im Weltraum:
Der Astronaut W. Ockels beim Experimentieren mit PHYWE-Magnetkugeln

1987
4 Mitarbeiter der PHYWE erhalten den Technologiepreis für innovative Verfahren und Produktentwicklungen für das Präzisionsmessgerät zur Prüfung von Bremsflüssigkeiten.

1987
Nach einem fast 5-jährigen Kampf um die immer knapper werdenden Gelder im Inland (geringe Schülerzahlen, Reduzierung der Mittel) und unerfüllten Exporteingängen meldet PHYWE am 23.04.87 Vergleich an.
Am 31.07.87 wird das Anschlusskonkursverfahren eröffnet. Die Firma wird unter einem Konkursverwalter weitergeführt. 480 Mitarbeiter.1988

1. Januar 1988: Übernahme durch Rolf Lucas-Nuelle und Neugründung der PHYWE Systeme GmbH; 360 Mitarbeiter werden übernommen.
Beginn der Entwicklung eines neuen Geräteprogramms und einer neuen Gehäusekonzeption sowie eines Laboreinrichtungsprogramms in 19 Zoll Technik (anlässlich der didacta Bildungsmesse in Stuttgart, 1989, werden die ersten Geräte vorgestellt).

1989
Das neue Gehäuse-Programm kommt auf den Markt mit übersichtlichem Frontplattendesign und schulgerechten Bedienelementen, das Kunststoffgehäuse ist schlagfest und stapelbar mit versenkbarem Tragegriff und einklappbarem Aufstellfuß.

1994
Einführung des PHYWE-SYNERGIE-Programms, das modulare Einrichtungssystem für individuelle Arbeitsräume in Naturwissenschaft und Technik. Neue Formen, Farben und Materialien bilden ein unverwechselbares Design. Die Materialien Stahl, Holz und Kunststoff werden sinnvoll kombiniert und tragen dem rauen Schulbetrieb Rechnung.

1997
Einführung des revolutionären Hafttafelsystems für den Demonstrationsunterricht an Schulen und Hochschulen

1998
Das modulare, multifunktionale Mess-System "Cobra3" setzt den aktuellen Standard für computerunterstütztes Experimentieren.

2001
Erweiterung der Cobra3-Produkte durch die Chem-Unit
Markteinführung des neuen Röntgengerätes mit einer weltweit einmaligen Röhren-Schnellwechseltechnik

2002
Markteinführung des Elektrik-/Elektronik-Baustein-Systems. Große magnetische Lehrer-Bausteine für die Demotafel und kleine, gleichartige Bausteine für die Schüler, unkaputtbar und transparent, begeistern Lehrer und Gelehrte weltweit.
Umbaumaßnahmen und Neugestaltung der Sonderentwicklung sowie des Untergeschosses mit neuen Büros und den kompletten Vertriebsräumen.

2003
Kooperation mit dem XLAB, dem Göttinger Experimentallabor für junge Leute.

2004
Markteinführung der Demo-Rollenfahrbahn: reibungsarm, robust, excellentes Preis-Leistungsverhältnis

2005
interTESS: PHYWE goes e-Learning - mit einer revolutionären Verbindung aus naturwissenschaftlichem Experimentieren und Computer-gestützter Versuchsdurchführung

2006
Modell Magnetschwebebahn mit Solarantrieb wird vorgestellt.
TESS beginner Sets für den fächerübergreifenden naturwissenschaftlichen Unterricht
Einweihung des neuen PHYWE-Infozentrums — Präsentation von PHYWE-Produkten in moderner, kommunikativer Atmosphäre

2007
Das Jahr der Innovation: Wasserwellengerät, neues Softwarepaket "measure Dynamics", TESS Expert Optik/ Atomphysik, TESS Expert Plasma-Physik

2008
Markteinführung von Cobra4, dem revolutionären wireless-Interface für didaktische Anwendungen
Erstes International Sales Partner Meeting, Basel (ISPM) mit 70 Teilnehmern aus 50 Ländern. Vorstellung der neuen PHYWE-Strategie.
Verkauf der 100.000. TESS-Box

2009
Einführung des neuen Produktbereichs Applied Science mit dem u.A. die Themenbereiche Medizin, Ingenieurswissenschaften, Erneuerbare Energien abgedeckt werden.
PHYWE Service/ Campus bietet ab sofort ein umfangreiches Programm an Service, Dienstelistungen und Schulungen.
Freischaltung der neuen Internetplattform

2010
Markteinführung kompakten Raster-Tunnel-Mikroskops (compact STM). Didaktischer Einstieg in die Nanowelt.

2011
Weltpremiere des neuen Röntgengerätes XR 4.0 mit innovativer Technik und neuem Design bei höchster Qualität und Sicherheit!
Unterzeichnung einer Kooperationsvereinbarung mit der Universität Göttingen in den Bereichen Forschung & Entwicklung, Veranstaltungen, Support und vieles mehr

2012
Computertomographie mit dem XR 4.0 Röntgengerät: professionelle Computertomographie ist jetzt auch in der Ausbildung möglich! Die digitale Röntgenkamera erstellt hochauflösende Aufnahmen, Schüler und Studenten erlernen die Grundlagen der Computertomographie einfach und effizient.

2012
Komplettes Redesign und Ausweitung von TESS, dem Experimentiersystem für Schüler und Studenten. Weltweit einmalige 40 Sets mit 700 Experimenten, verknüpft mit interTESS stehen zur Verfügung.

2012
Weltpremiere des kompakten Atom-Kraft-Mikroskops (compact AFM) als weiteren wichtigen Baustein für Physik und Applied Science an Hochschulen.

2012
Unterzeichnung des Kooperationsvertrags mit der HAWK zur noch engeren Verzahnung bei der Ausbildung von Studenten, wie auch bei der Produktentwicklung.

2013
Premiere des weltweit einzigartigen compact MRT als didaktisches Set zur Magnetresonanzspektroskopie und -tomographie - weiterer wichtiger Baustein des Hochschulprogramms für Physik und Medizin.

2013
Weitere Ausweitung der Cobra4-Plattform zur Messwerterfassung: damit sind 30 Sensoren verfügbar.

2013
Komplettes Redesign von DEMO, dem Experimentiersystem für Lehrer und Dozenten

2013
PHYWE feiert 100-jähriges Jubiläum.

2014
Launch des neuen Cobra4 Wireless-Link 2 für die Messwerterfassung per WLAN.

2015
Experimente mit PHYWE-Geräten sind jetzt auch auf dem Tablet möglich mit dem Cobra4 Mobile-Link 2 und measureApp.

2015
Markteinführung des SammlungsManagers - die Organisationsplattform für naturwissenschaftliche Unterrichtsmaterialien

2016
Markteinführung des Cobra4 Xpert-Link - DAS Messgerät für Demoversuche und Praktika. Für Versuche mit besonders hohen Anforderungen an die Auflösung: sehr schnelle oder sehr präzise Messungen. In Kombination mit Software als Oszilloskop verwendbar.

2017
Neu im Portfolio zur Ergänzung des naturwissenschaftlichen Angbots für den technischen und den MINT-Unterricht: Lösungen mit den Schwerpunkten Robotik, Coding und 3D-Drucker sowie erneuerbare Energien. Ebenfalls erschienen, die digitale Lehr- und Lernplattform curricuLAB® zur Digitalisierung des naturwissenschaftlichen Experimentalunterrichts.

2018
Markteinführung der Cobra SMARTsense-Sensoren für den naturwissenschaftlichen digitalen Unterricht - intuitive Sensoren für die digitale Messwerterfassung im Schülerexperiment; kombinierbar mit über 110 PHYWE-Versuchen.

2019
Premiere des Cobra DigiCart-Systems mit der DigiCartAPP auf der Learntec in Karlsruhe - die digitale Komplettlösung für die Bereiche Dynamik und Kinetik im Physikunterricht.