Endlich ist es wieder soweit. PHYWE schreibt erneut den Schulpreis Digitales Lernen aus.

Zur Teilnahme senden Sie bitte Ihren ausgefüllten Bewerbungsbogen an schulpreis@phywe.de. Und nicht vergessen: Einsendeschluss ist der 30.11.2021.
(Bitte beachten Sie die Teilnahmebedingungen am Seitenende.)

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!


Behutsam und vorsichtig gehen wir die ersten Schritte in Richtung Normalisierung des Schulunterrichts und hoffentlich in die Post-Corona-Zeit.

Für Sie als LehrerInnen und SchülerInnen waren die letzten 16 Monate schwer, oft unberechenbar und frustrierend. Vieles musste neu begriffen, gedacht und verstanden werden; aber vor allem auch neu gelernt werden. Der digitale Unterricht (im Präsenzunterricht, beim Homeschooling und draußen) rückte in den Fokus und wurde an vielen Stellen beeindruckend und rasant eingeführt und aufgebaut.

Vielen Schulen ist es gelungen, kreative, kompetente und sinnvolle Lösungen zu entwickeln, die in der Pandemie essentieller Teil des Unterrichts geworden sind und dies auch bleiben. PHYWE als Ihr Partner für den naturwissenschaftlichen Unterricht möchte diese zukunftsorientierte Entwicklung unterstützen, begleiten und weiter vorantreiben.

Bewerben Sie sich, zeigen Sie uns, warum Sie zu den besten Schulen in der Digitalisierung des naturwissenschaftlichen Unterrichts gehören: Ihre Ideen, Ihr Engagement, Ihre Kompetenz, Ihre Motivation, Ihre Umsetzung und Ihre Ergebnisse wollen wir honorieren.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung und wünschen Ihnen viel Vorfreude auf den Moment der Siegerehrung.


Die Gewinner des Schulpreises Digitaler Unterricht 2020


Preisverleihung im Video

Nominierung


Über 100 spannende Bewerbungen für den Schulpreis Digitaler Unterricht 2020 sind bei uns eingegangen.

Wir waren überwältigt und bedanken uns für die Teilnahme. Die Kreativität der Schulen und der Umgang mit den Herausforderungen der digitalen Welt sind herausragend –
ganz besonders während der Corona-Pandemie. Die Auswahl fiel uns nicht leicht!

Nominiert für den Schulpreis Digitaler Unterricht 2020 waren:

  • Hermann-Josef Kolleg (Kall-Steinfeld, NRW)
  • Gesamtschule Schwingbach Rechtenbach (Hüttenberg, HE)
  • Gymnasium Harsewinkel (Harsewinkel, NRW)
  • Städtisches Wim-Wenders Gymnasium (Düsseldorf, NRW)
  • Hohenstaufen-Gymnasium (Eberbach, BW)
  • Georg-Christoph-Lichtenberg-Gesamtschule (Göttingen, NI)
  • Kopernikus-Gymnasium (Ratingen-Lintorf, NRW)
  • Gymnasium Martinum (Emsdetten, NRW)
  • Steinmühle – Schule und Internat (Marburg, HE)
  • HEBO-Privatschule (Mönchengladbach, NRW)

Drei der Schulen durften sich über Preise im Gesamtwert von über 10.000 € freuen.
Die Preisverleihung fand am 17. Februar 2021 statt.


Preise und Verleihung


Vergeben wurde der Schulpreis Digitaler Unterricht 2020 an herausragende Schulen in den Kategorien:

  • Newcomer Digital 
  • Bester digitaler Unterricht 
  • Bestes Homeschooling Konzept

Die drei Gewinnerschulen erhielten jeweils eine Schullizenz curricuLAB® und einen PHYWE Wertgutschein über 1.000 Euro*, zzgl. MwSt.


Teilnahmebedingungen

  1. Mit der Bewerbung akzeptieren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die unten genannten Teilnahmebedingungen des Wettbewerbs.
  2. Teilnahmeberechtigt sind ausschließlich Schulen aus Deutschland. Die vorgestellten Konzepte und Projekte müssen im Inland entwickelt bzw. umgesetzt sein. 
  3. Grundsätzlich können nur (schul-)eigene Konzepte und Projekte eingereicht werden.
  4. Die Teilnehmer sichern zu, wahrheitsgemäße Angaben zu machen, und dass durch die eingereichten Projekte Rechte Dritter nicht verletzt werden.
  5. Es werden nur vollständig eingereichte Bewerbungsunterlagen berücksichtigt.
  6. Die Bewerbungen werden von der Jury beurteilt.
  7. Die Teilnahme am Wettbewerb ist kostenfrei. Entstandene Aufwendungen können nicht übernommen werden.


Bewerbungs- und Bewertungskriterien

Teilnahmeberechtigt sind ausschließlich Schulen aus Deutschland. Die vorgestellten Projekte und Konzepte müssen sich in der Umsetzungsphase befinden und bereits Ergebnisse generiert haben. Bewerbungen können ausschließlich per E-Mail eingereicht werden. Die Bewerbungsfrist endet am 30.11.2021.

Die Bewerbung besteht mindestens aus:

  1. Angaben zum Einsender (Schule, einreichende Person)
  2. Fragenkatalog mit Basisinformationen, z. B.
    - Welche digitalen Endgeräte werden genutzt?
    - Welche Infrastruktur ist vorhanden?
    - Wie werden digitale Endgeräte finanziert?
    - In welcher Form stehen die digitalen Endgeräte zur Verfügung
    - Wo und wie werden digitale Endgeräte im Unterricht eingebunden?
  3. Angaben zum Konzept oder Projekt, darunter z.B.
    - Kurzbeschreibung des Konzepts
    - Ergebnis / Wirkung des Projekts
    - Besonderheiten
    - Vorteile für Lehrer, Schüler und die Schule selbst – im Vergleich zur vorherigen Arbeitsweise
    - Innovativer Moment (Erlebnis, Erfolg, Feedback, …)
    - Verwenden von Lernplattformen
    - Anteil der Lehrkräfte, die digital unterrichten
    - Bedeutung „Digitales Lernen“
    - Ausstattung der Schule
    - Potenzial für die Zukunft
  4. Fotos, Videos, Veröffentlichungen, Projekt- und Presseberichte

Die Beiträge im Wettbewerb werden nach folgenden Kriterien bewertet:

  1. Engagement und Kreativität
  2. Besonderheit des digitalen Konzepts
  3. Schulnutzen
  4. Einsatz von digitalen Endgeräten
  5. Individuelles Lehrkonzept
  6. Besondere Finanzierungsmöglichkeiten
  7. Flächendeckender Einsatz über alle Schulfächer
  8. Vorteile für die Schülerinnen und Schüler
  9. Zukunftsfähigkeit


Datenschutz und Vertraulichkeit

Als nicht-öffentliche Stelle unterliegen wir den Vorschriften des Landesdatenschutzgesetzes und des Telemediengesetzes. Beim Umgang mit Ihren Daten achten wir auf größtmögliche Sicherheit. Die Verarbeitung Ihrer Daten erfolgt nach den einschlägigen gesetzlichen Regelungen. Wir weisen darauf hin, dass die Datenübertragung über das Internet durch SSL-Zertifikate gesichert wird. Es kann dennoch nicht ausgeschlossen werden, dass übermittelte Daten von Unbefugten zur Kenntnis genommen und eventuell sogar verfälscht werden. Alle eingereichten Unterlagen unterliegen dem vollen Datenschutz und der Vertraulichkeit. Der Veranstalter speichert die in der Bewerbung bereitgestellten Informationen in maschinenlesbarer Form. Sie werden nur zur Auswahl durch die Jury und zur Organisation des Wettbewerbs von dem Veranstalter verarbeitet. Dabei bleiben die Belange des Daten- und Vertrauensschutzes gewahrt. Die Schulen erklären durch die Teilnahme am Wettbewerb ihr Einverständnis, dass ihre Bewerbungsunterlagen an die Jury weitergeleitet werden. Mit der Bewerbung akzeptieren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Teilnahmebedingungen des Wettbewerbs. Alle Unterlagen werden nach der Preisverleihung vernichtet. Die Gewinner werden von der Jury bestimmt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.


Rechtliche Rahmenbedingungen und Haftung

  1. Mit der Bewerbung akzeptieren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die unten genannten rechtlichen Rahmenbedingungen des Wettbewerbs und die Haftung.
  2. Die Sieger des Schulpreises Digitaler Unterricht 2021 dürfen das Logo des Schulpreises auf ihrer Webseite führen sowie in allen unternehmenseigenen Unterlagen und Dokumenten.
  3. Die Sieger werden auf der Landingpage des Schulpreises Digitaler Unterricht und in den sozialen Netzwerken von PHYWE veröffentlicht und im Rahmen einer Preisverleihung prämiert. Im Rahmen der Preisverleihung und begleitender Berichterstattung können die Namen der Teilnehmer/Schulen und Projektkurzbeschreibung ihrer Einreichung bekannt gegeben werden.
  4. Die Entscheidung über die Preisvergabe liegt allein bei der Jury. Es besteht kein Rechtsanspruch auf Prämierung. Sollte eine Prämierung erfolgen, obgleich ein Verstoß gegen die Teilnahmebedingungen vorliegt, behält sich der Veranstalter vor, die Prämierung zurückzunehmen, die Auszeichnung einzuziehen und den Teilnehmer nachträglich auszuschließen. Dies gilt insbesondere für die Teilnahme mit einem Konzept oder Projekt, mit dem Rechte Dritter verletzt werden.
  5. Der Veranstalter haftet nicht für die von den teilnehmenden Schulen eingereichten Konzepte oder Projekte. An den eingereichten Konzepten und Projekten stehen dem Veranstalter keine Rechte zu, er macht sich Innovationen nicht zu eigen. Insbesondere übernimmt der Veranstalter keine Haftung bei möglichen Verletzungen von gewerblichen Schutzrechten durch die eingereichten oder prämierten Projekte. Eine Prüfung, ob die eingereichten Teilnehmerbeiträge Rechte Dritter verletzen, erfolgt nicht.
  6. Gerichtsstand ist Göttingen. Es gilt deutsches Recht.